Verrückte Bilder

Im Wald, 2005-16

Über lange Zeit habe ich mit vielen verschiedenen Themen befasst. Dann kam ich ziemlich spät zu der Einsicht, dass man mit bildender Kunst nichts ändert. Seit meinem Unfall 2014 bin ich nicht mehr bereit, mich für irgendein Thema einspannen zu lassen ganz gleich, wie sehr es auf den Nägeln brennt. Ich spiele nur noch. Ich mache Versuche. Ich probiere aus und schaue, was herauskommt. Mein Medium ist der Rechner und der Drucker.

Dabei gehe von der Linie aus. Die Linie, der Strich, der Pinselstrich, der Balken, ist an sich so komplex, dass es völlig ausreichend ist, um zu formen und zu zeichnen. Hinzu kommen, die an sich unbeschränkten Fähigkeiten des Rechners, die es möglich machen jede Art von "Strich" neu zu konstruieren.

Aus der Linie ergibt sich die Fläche. Mit der Fläche ist es ähnlich. Sie bietet eine unendliche Vielfalt und wieder vermehrt durch den Rechner.

Bilder, die mit dem Computer bearbeitet sind, sind häufig kühl und perfekt, besonders dann, wenn sie Werbung für Design-Programme sind. Meine Vorstellungen gehen in die gegenseitige Richtung: Ich suche das formal Witzige und Komische und  das in der Regel wenig Perfekte. Da mir der Glaube an irgendwelche Ideologie abhanden gekommen ist, kann ich nur noch mit Vernunft blödeln. Besonders interessant sind in diesem Zusammenhang die Primitiv-Programme, die einen zum elementaren Machen zurückführen.

 

Umgekehrt sind die möglichen differenzierten Abstufungen durch nichts anderes als dem Computer zu erreichen ebenso wie die räumlichen Verdrehungen, die zu neuen Raum-Konstellationen führen.

Süßes kleines Ungeheuer, 2015

Alle betatschen sich, 2015

Gratulation

Komische Begegnung, 2015

Liebespaar wird abgeleckt, 2015

Immer diese blöden Hunde-Szenen, 2017

Kopfstand mit Zuschauern, 2015

Dialog von Zweien, die sich nicht verstehen, 2017